Sie sind hier

News

Frühere News finden Sie im Archiv

Gespräch mit Yetnebersh Nigussie - Preisträgerin des Alternativen Nobelpreis 2017

Yetnebersh Nigussie hat Erstaunliches erreicht. Obwohl sie im Alter von fünf Jahren erblindete, ist sie heute eine der bedeutendsten Aktivistinnen für sozialen Wandel in Äthiopien. Längst gilt das Engagement der 35jährigen nicht nur Menschen mit Behinderung. Die von ihr aufgebauten Organisationen arbeiten gegen jede Art von Diskriminierung und haben einen Sinneswandel bei vielen Menschen bewirkt. Die Volkart Stiftung und die Right Livelihood Award Foundation laden am 12. Dezember 2017 dazu ein, die Preisträgerin in der COALMINE in Winterthur näher kennen zu lernen. Im Gespräch wird sie erläutern, wie sich positive soziale Veränderung und ein Wertewandel hin zu einer inklusiven Gesellschaft gestalten lässt.

Lightbook der Daylight Academy - Wie beeinflusst uns Tageslicht?

Immer mehr Forschende und verschiedene Disziplinen beschäftigen sich mit dem Einfluss von Tageslicht auf Mensch und Natur und der Nutzung von Tageslicht. Die internationale Daylight Academy, ein Spinoff der Velux Stiftung, ist eine Plattform für den interdisziplinären Austausch zwischen Wissenschaftlern und anderen Experten, welche sich mit den unterschiedlichsten Aspekten des Themas Tageslicht beschäftigen.  Mitglieder der Daylight Academy haben dazu die neusten Forschungserkenntnisse zusammengetragen und in der Beilage des führenden internationalen Wissenschaftsmagazins «Science» publiziert. Mehr als 40 Autoren informieren in der Publikation über die Wirkung des Tageslichtes auf die Gesundheit, die Herausforderungen dieses Wissen in baulichen Strukturen anzuwenden und was die Schwierigkeiten sind, Tageslicht mit Kunstlicht zu imitieren. Auch über noch wenig bekannte Technologien Tageslicht zu nutzen wird berichtet. Die Beilage ist in englischer Sprache verfasst und unter folgendem Link zu lesen: https://daylight.academy.
 
Die Idee für die Daylight Academy und diese Publikation entstand während einer Serie von interdisziplinären Workshops zum Thema Tageslicht. Die Daylight Academy will disziplinübergreifend über die Vielfältigkeit des Tageslichts informieren und über den Austausch die Entwicklung von neuen, innovativen Ideen fördern. Sie besteht ein Jahr nach der Gründung aus über 50 Mitglieder aus den Bereichen Naturwissenschaft, Medizin, Architektur, Kunst und Technik, welche jährliche Treffen und andere Aktivitäten wie Summer Schools initiiert.
 

Stiftungskapital nachhaltig einsetzen – Expertenkreis Impact Investing 2017

Unter dem Dach des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen wurde 2013 der Expertenkreis Impact Investing gegründet. Mitglieder aus über 15 Stiftungen beschäftigen sich mit den Rahmenbedingungen für Investitionen mit ausgewiesener sozialer Wirkung. Die Federführung wird seit März 2016 unter dem Namen der BMW Stiftung Herbert Quandt wahrgenommen. Am 7. November 2017 findet in Bochum das nächste Treffen dieses Expertenkreises statt. Die Exklusivität des Treffens und die Zusammensetzung der teilnehmenden Stiftungen bieten die Chance auf einen hochkarätigen Wissenstransfer. SwissFoundations und interessierte Mitgliedsstiftungen sind als Gäste zum Treffen eingeladen. Wir freuen uns auf einen grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch!

Im Anschluss daran findet am 7. / 8. November 2017 das gemeinsame Forum Mission Investing der GLS Bank und des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen statt. 

Erster Swiss Philanthropy Project Day

Am 18. Januar 2018 findet in Bern der 1. Swiss Philanthropy Project Day statt: Ein neues Podium, auf dem sich Projektförderer und Projektträger direkt austauschen können – quasi ein Marktplatz für Förderer und Projektträger. Das Motto: Weniger Gesuche und bessere Projekte durch persönliche Begegnung. Die Projektträger hinterlegen auf der Event-Website Ihre Projektangebote und Förderer können Projektträger selektiv zu Einzelgesprächen am Anlass einladen. Wer will kann sich auch selbst präsentieren oder einfach nur (unerkannt) schnuppern und sich von den Projektpräsentationen inspirieren lassen. Der Anlass ist für maximal 200 Teilnehmende konzipiert und wird von StiftungSchweiz.ch und DIE STIFTUNG organisiert.

Bereits über 80 Anmeldungen!

Für den 2nd European Corporate Foundations Knowledge Exchange im Swiss Re Centre for Global Dialogue in Rüschlikon sind bereits über 80 Anmeldungen von Corporate Foundations aus ganz Europa eingegangen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen sich auf ein dichtes Programm mit viel Gelegenheiten für einen Wissensaustausch unter Peers freuen. Reichhaltige Keynotes erfahrener Profis stehen ebenfalls auf dem Programm. Eröffnet wird der zweitägige Event von Walter B. Kielholz, Präsident des Verwaltungsrates der Swiss Re. Sichern Sie sich jetzt noch einen Platz!

Europe Code Week und Schweizer Stiftungen helfen mit

Die Europe Code Week im Oktober 2017 ist eine Grassroots-Bewegung, die das Kreieren und Gestalten durch Code zelebriert. Dahinter steckt die Idee, Programmieren sichtbarer zu machen. Sie soll jungen und älteren Menschen zeigen, wie Ideen mit Coding zum Leben erweckt werden können, dieses Können demystifizieren und motivierte Menschen zusammenbringen, um zu lernen. An dieser europaweiten Initiative beteiligt sich auch die We Are Play Lab Foundation, ein kreatives Netzwerk von Social Enterpreneurs, die Kinder fit für die Zukunft machen will, indem auch digitale Kompetenzen effektiv, kreativ und erschwinglich gefördert werden. Dieses Projekt erhält ebenfalls Unterstützung durch die Gebert Rüf Stiftung und die Hasler Stiftung.

Philanthropie als Muss

Anlässlich des Forums «Rethinking Philanthropie» in Genf haben die Mitorganisatoren Le Temps und Le Monde Afrique am 12. Oktober 2017 ein ganzes Dossier dem Thema der Philanthropie gewidmet. Das Éditorial von Serge Michel, Le Monde, und von Sylvain Besson, Le Temps, beginnt mit dem Titel «Philanthropie, la dernière utopie» und definiert damit den Rahmen für die folgenden Dossierartikel. Es dreht sich um die Rolle einer neuen Philanthropengeneration wie Bill Gates, um neue Formen und Ansprüche der Philanthropie und um ihren tatsächlichen Impact in den verschiedenen Förderthemen und -regionen.
 
Zu den Artikeln online:
 
Le Temps | La philanthropie, ce nouveau must mondain qui pourrait sauver le monde
 
Le Temps | Interview mit Michael Green «Je rêve d’un prix annuel pour l’échec philanthropique le plus retentissant»
 
Le Monde | Éditorial «Philanthropie : la dernière utopie» (kostenpflichtig)
 
Le Monde | Agent philanthropique, un métier d’avenir (kostenpflichtig)

DAFNE baut seine Präsenz in Brüssel aus

Das Donors und Foundations Network in Europe DAFNE hat sich per Anfang Oktober personell und strategisch verstärkt. Mit der Ernennung von Max von Abendroth als DAFNE Executive Director sollen die strategischen und gegenseitig unterstützenden Beziehung zu relevanten Organisationen in Brüssel intensiviert und weiter gefestigt werden. Ziel ist die Verbesserung der Effektivität der eigenen Advocacy-Arbeit für den Stiftungssektor in ganz Europa.

SwissFoundations zeigt sich sehr erfreut über diesen Zuwachs und wünscht Max von Abendroth alles Gute zum Start und viel Erfolg.

Das Donors and Foundations Networks in Europe setzt sich aus 25 Stiftungsverbänden aus ganz Europa zusammen und repräsentiert mehr als 7'500 europäische Stiftungen. Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, den Erfahrungs‐ und Wissensaustausch der Stiftungsverbände Europas zu fördern und zu stärken. SwissFoundations gehört zu den Gründungsmitgliedern von DAFNE.

Private Sector Force for Public Education

Truly improving children’s educational outcomes at scale requires unorthodox approaches. One promising yet largely neglected approach is to systematically leverage the private sector’s agenda.
 
An article by Sandro Giuliani, Managing Director Jacobs Foundation

Wie gründet man eine Stiftung?

Gemeinnützigem Engagement sind fast keine Grenzen gesetzt. Es gibt vielfältige Arten und Weisen, Gutes zu tun. Zwischen klassischem Mäzenatentum, vorausschauendem Stiften und sozialem Unternehmertum bestehen massgebliche Unterschiede, und nicht jede Form passt auf jede philanthropische Aktivität. Gerade für Stiftungen gilt: Die wichtigen und erfolgsbestimmenden Entscheidungen fallen vor der Gründung. Nachträgliche Änderungen sind sehr aufwendig. Deshalb lohnt es sich, vorab einige grundsätzliche Überlegungen anzustellen und den guten Willen mit Zielorientierung und wirtschaftlicher Machbarkeit zu verbinden.  Michael Felber von der NZZ hat sich dazu ebenfalls Gedanken gemacht und sich erkundigt. Zu Wort kommen Beate Eckhardt von SwissFoundations und Prof. Dr. Dominique Jakob, Leiter des Zentrums für Stiftungsrecht an der Universität Zürich. Wer nach der Lektüre Lust auf mehr hat, kann auch einen Blick in den SwissFoundations Leitfaden «Anstiften – 10 Fragen für angehende Stifterinnen und Stifter» werfen. Zum Artikel

SwissFoundations in den Medien (Auswahl)

5.5.2016, SRF (Tagessschau): Schweizer Stiftungen stehen unter Druck
Podcast

22.4.2015, NZZ Video: Viele Stiftungen leiden unter den niedrigen Zinsen
Podcast

21.04.2015, SRF4: Verwilderung im Stiftungsparadies?
Podcast