Sie sind hier

Newsarchiv

Stiftungen sind keine Banken - SwissFoundations bezieht Stellung

Der Bundesrat plant auf Druck der OECD die Abschaffung der bisherigen Ausnahmen für gemeinnützige Stiftungen im Automatischen Internationalen Informationsaustausch (AIA). Dies hätte zur Folge, dass insbesondere Förderstiftungen, unter bestimmten Bedingungen, Gefahr laufen, den Steuerbehörden gegenüber meldepflichtig zu werden wie kleine Banken – mit entsprechenden Kostenfolgen. Nachdem SwissFoundations bereits im Februar 2019 eine Auslegeordnung zu der Thematik veröffentlicht hat, folgt nun die ausführliche Stellungnahme.

Rückblick Masterclass «Corporate Foundations» am SEF

Am 24. Mai war SwissFoundations zum ersten Mal in Form einer Masterclass am Swiss Economic Forum (SEF) vertreten. Nach der Begrüssung durch Dr. Lukas von Orelli gaben Dr. Stefan Rissi, Karin Reiter und Christian Pfister Impulse zur Gründung, Führung und Wirkung von Corporate Foundations. Die drei Perspektiven aus verschiedenen Organisationen zeigten praxisnah und konkret auf, wann es Sinn macht, eine Corporate Foundation zu gründen. Eine interaktive und lebendige Diskussion bildete den Abschluss der Veranstaltung.

First European Corporate Philanthropy and Social Investing Summit

EVPA and DAFNE are organising together the C Summit – The European Corporate Philanthropy and Social Investing Summit. This large-scale event is for everyone working for/with corporate foundations and social investors of all types, and who are keen on: creating a strong European network of peers and strengthening our corporate philanthropy; get insights on topics relevant to employees from corporate foundations and social investors; learning from best practice examples and inspiration; and rethinking their overall strategy.

Wechsel in der Geschäftsführung der Jacobs Foundation

Sandro Giuliani, Geschäftsführer der Jacobs Foundation und Vorstandsmitglied von SwissFoundations, wird per 1. Juli 2019 die operative Verantwortung für die Stiftung abgeben. Es übernehmen seine beiden internen Nachfolger Fabio Segura und Simon Sommer als Co-Geschäftsführer. 

«An der Schwelle zu einer neuen strategischen Entwicklungsphase ist für mich der ideale Moment gekommen, Raum für neue Entwicklungen zu schaffen», erläutert Sandro Giuliani. Wir wünschen ihm alles Gute auf diesem Weg.

Philanthropie, die das Gemeinwohl stärkt

Die Philanthropie muss einen Weg finden, neben der herkömmlichen Wohltätigkeit auch in die Gesellschaft zu investieren um soziale und politische Gräben zu verhindern - Dies das Fazit des Symposiums der Carnegie-Stiftung für LebensretterInnen am 24. Mai in Bern. 

Durchgeführt wurde dieses anlässlich des Gedenkens an den 100. Todestag von Andrew Carnegie. Mit den 150 internationale Gästen diskutierten neben Georg von Schnurbein (CEPS) und Hansjörg Wyss auch die Urenkelin von Carnegie, Linda Hills. Beate Eckhardt führte als Moderatorin durch die Veranstaltung.

Mit Agilität und Transparenz aus der Komfortzone

Der Leitspruch des 18. Schweizer Stiftungssymposiums "Beyond the Comfort Zone" war Ansporn für Diskussionen, die auch vor den grossen Themen wie Klimawandel, Ungleichheit und Diversität nicht zurückschrecken. Nicht ganz einfach, denn "Resignieren ist bequem", wie in der Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Veronika Brandstätter-Morawietz, Thomas Vellacott und Dr. Barbara Bleisch festgestellt wurde. Wirklich konkret wurde der Überraschungsgast Felix Finkbeiner, der das Symposium mit Plant-for-the-Planet zur Klimaneutralität führte.

Praktisch in den Workshops und politisch auf der Hauptbühne ging es am zweiten Symposiumstag weiter: Wenn sich Stiftungen im Hinblick auf Transparenz nicht proaktiv verhalten, erklimmen sie die parlamentarische Pendenzenlisten schneller, als ihnen lieb ist. Wie politisch die Natur von Stiftungen tatsächlich ist, konnte auch der Tweeter-in-Residence, Nicola Forster, nicht abschliessend klären. Deutlich wurde jedoch: Agilität ist für Stiftungen in jeder Hinsicht zentral, um relevant zu bleiben. Ein toller Ansporn für das Stiftungssymposium am 14. und 15. Mai 2020 in Basel - Save the date! - Doch 19 Workshops, sechs Keynotes und unzählige Heuschrecken-Snacks später haben sich die 500 Teilnehmenden des Symposiums einen Rückzug in die Komfortzone, zumindest fürs erste, auf jeden Fall verdient. Vielen Dank für die Teilnahme!

Ein herzliches Willkommen!

Die Gottlieb und Hans Vogt-Stiftung ist ab sofort neues Mitglied von SwissFoundations. Die gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Solothurn widmet sich der Medienförderung. Als Stiftungszweck ist ihr aufgetragen, sowohl eine vielfältige, dem liberalen Gedankengut verpflichtete und regional ausgewogene Medienversorgung im Kanton Solothurn als auch – über den Kanton Solothurn hinaus – die berufliche Aus- und Weiterbildung sowie die Forschung und Entwicklung im Bereich der gedruckten, elektronischen, digitalen oder anderen Medien zu fördern.

Stiftungsstandort stärken - Initiative Luginbühl

Die 2014 von Ständerat Werner Luginbühl eingereichte parlamentarische Initiative geht in die nächste Runde. Die Rechtskommission des Ständerates beschäftigt sich am 17. Mai mit den ersten Einschätzungen aus verschiedenen Bundesämtern. SwissFoundations steht gesetzlichen Anpassungen im nationalen Stiftungs- und Steuerrecht grundsätzlich kritisch gegenüber.

Die Stellungnahme von SwissFoundations zu den acht Forderungen der Initiative finden Sie unter folgendem Link.

Masterclass «Corporate Foundations» am Swiss Economic Forum

SwissFoundations ist dieses Jahr zum ersten Mal am Swiss Economic Forum (SEF) vertreten. «Nur mal kurz die Welt retten…» oder wie gestalten Firmen ihr gesellschaftliches Engagement? -  Diese Frage nimmt die Masterclass vom 24. Mai auf und zeigt praxisnah und konkret, wie Corporate Foundations zur Glaubwürdigkeit und Wertevermittlung eines Unternehmens beitragen. Firmenbeispiele vermitteln ehrlich, was bei der Gründung beachtet werden muss und wo es Grenzen gibt. Mit: Dr. Stefan Rissi, Direktor Community Investment, JTI; Christian Pfister, Leiter Unternehmenskommunikation, Swiss Life, und Karin Reiter, Leiterin Nachhaltigkeit, Adecco Group.

Pluralität braucht Stiftungen

In einem aktuellen Beitrag beschäftigt sich Dr. Lukas von Orelli, Geschäftsführer der Velux Stiftung und Präsident von SwissFoundations mit der Frage: Warum sind Stiftungen genauso undemokratisch wie fast alle Organisationen und dennoch eine wesentliche Säule der Demokratie? Auch am diesjährigen Stiftungssymposium vom 21./22. Mai in Thun wird Demokratie- und Friedensförderung durch Stiftungen ein Thema sein. Besuchen Sie den Workshop DEMOKRATIE- UND FRIEDENSFÖRDERUNG DURCH STIFTUNGEN. WEITERDISKUTIEREN MIT GABRIELE WOIDELKO UND GÄSTEN, um sich vertieft mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. 
Symposiumsteilnehmer können sich auf der App einen Platz für diesen Workshop sichern.