Sie sind hier

Medienmitteilungen

Wie viel darf ein Stiftungsrat verdienen?

In der Schweiz gibt es derzeit gegen 12'500 Stiftungen, 76'000 Vereine und 10'000 Genossenschaften. Gemeinnützige Arbeit wird umso wichtiger, je mehr sich der Staat aus Spar­gründen aus bisherigen Aufgabengebieten zurückzieht. Eine vom Centre for Philanthropy Studies (CEPS) der Universität Basel publizierte Studie nimmt erstmals umfassend zur bisherigen Praxis von Aufsichts- und Steuerbehörden Stellung: Moderate Entschädigungen stellen das Nonprofit-System nicht in Frage – im Gegenteil. Es müssen auch künftig genügend Freiwillige bereit sein, Verantwortung zu übernehmen und sich dabei einem Haftungsrisiko auszu­setzen.

Die Studie kann kostenlos unter www.ceps.unibas.ch herunter geladen werden.

Neues Wissensportal zum Schweizer Stiftungswesen

Das Schweizer Stiftungswesen ist in vielen Belangen eine Blackbox. Trotz der wachsenden Bedeutung des dritten Sektors fehlen nach wie vor verlässliche Zahlen und Fakten sowie eine zentrale Informationsplattform. Das vom Verband der Schweizer Förderstiftungen anfangs März 2012 lancierte Wissensportal www.swissfoundations.ch bietet erstmals einen ausführlichen Überblick über vorhandene Daten sowie über relevante Entwicklungen und Aktualitäten im Schweizer Stiftungswesen und im nahen Ausland. 

Positive Zwischenbilanz für das erste universitäre Zentrum für Stiftungswesen und Philanthropie der Schweiz

2008 wurde an der Universität Basel das erste Zentrum für Stiftungswesen und Philanthropie der Schweiz eröffnet. Nach drei Jahren ziehen das Rektorat der Universität Basel und SwissFoundations als Initiantin des Zentrums eine positive Zwischenbilanz. Das Centre for Philanthropy Studies bietet ein breites, wissenschaftlich abgestütztes Forschungs- und Weiterbildungsangebot und hat sich in kurzer Zeit zu einem Meinungsführer im schweizerischen Nonprofit-Sektor entwickelt.

Der Schweizer Stiftungsreport 2011 mit aktuellen Zahlen, Fakten und Trends zum Schweizer Stiftungswesen

Die Schweizer Stiftungslandschaft boomt. Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung hat sich auch der Stiftungssektor erholt. 2010 wurden in der Schweiz so viele gemeinnützige Stiftungen gegründet wie in den Spitzenjahren 2007 und 2008. Sowohl bezüglich Stiftungsdichte als auch hinsichtlich geschätzter 6500 Franken Stiftungskapital pro Einwohner belegt die Schweiz nach wie vor einen europäischen Spitzenplatz. Der jährlich vom Centre for Philanthropy Studies, dem Zentrum für Stiftungsrecht der Universität Zürich und von SwissFoundations herausgegebene Stiftungsreport präsentiert die wichtigsten Entwicklungen und Trends.

Studie zur Honorierung von Stiftungsräten

Viele Stiftungsräte engagieren sich vollkommen ehrenamtlich und unentgeltlich, andere lassen sich zu marktüblichen Honoraransätzen bezahlen. Dies geht aus einer Studie des Institut für Verbands-, Stiftungs- und Genossenschafts-Management (VMI) der Universität Freiburg / Schweiz hervor, die heute in Zürich präsentiert und in Zusammenarbeit mit den beiden Dachorganisationen des Schweizer Stiftungswesens proFonds und SwissFoundations durchgeführt wurde.

Uni Basel erhält Zuschlag für das erste interdiziplinäre Kompetenzzentrum für Stiftungswesen und Philanthropie der Schweiz. Eine Initiative von SwissFoundations

An der Universität Basel entsteht das erste interdisziplinäre Kompetenzzentrum für Stiftungswesen und Philanthropie der Schweiz. Lanciert wurde das mit 2.5 Millionen Franken veranschlagte Vorhaben von SwissFoundations, dem Verband der Schweizer Förderstiftungen. Ziel ist es, eine wissenschaftlich fundierte Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung im Stiftungswesen zu fördern und anzubieten.

Seiten

Kontakt

Beate Eckhardt, Geschäftsführerin SwissFoundations
T: +41 44 440 00 10
E-Mail schreiben

SF in den Medien (Auswahl)

1.7.2019, SRF News: Lohnt es sich, Stiftungen von Steuern zu befreien?
Online

30.6.2019, NZZaS: Stiftungen: Mehr als ein Hobby von Reichen
PDF 

26.4.2019, Bilanz: Tue Gutes und rede darüber
PDF

26.9.2017, RTS La Matinale: Les fondations romandes agissent de plus en plus en situation d'urgence
Online

7.6.2017, DIE STIFTUNG: Stärke plus Sichtbarkeit gleich Wahrnehmung
Online