Sie sind hier

Merkblätter

Aus der Praxis für die Praxis

Wichtige rechtliche Änderungen sowie Denkanstösse zur Weiterentwicklung des Schweizer Stiftungsplatz werden SwissFoundations in unregelmässigen Abständen in Form von Merkblättern und Leitfäden aufgegriffen.

Bis auf wenige Ausnahmen stehen die Merkblätter ausschliesslich SwissFoundations Mitgliedern im geschützten Mitgliederforum zur Verfügung.

Die neue Schweizer Datenschutzgesetzgebung – Was Sie beachten müssen

2018

Per 25. Mai 2018 ist die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten, die unter bestimmten Voraussetzungen auch für Schweizer Institutionen verbindlich ist. Das Inkrafttreten des neuen Schweizer Datenschutzgesetzes (DSG) wird per Mitte 2019 erwartet. Die neuen Regelwerke lösen die bisherigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen ab. Insgesamt verschärfen sich die datenschutzrechtlichen Anforderungen für alle Institutionen, die personenbezogene Daten bearbeiten. Das vorliegende Dossier beinhaltet ein Merkblatt und eine Checkliste, worauf Stiftungen besonders achten müssen, sowie juristisch geprüfte Vorlagen für Datenschutzerklärungen und Vertragsklauseln.

Stiftungen zahlen Altersvorsorgebeiträge an freischaffende Künstler

2017

Kunst- und Kulturschaffende weisen aufgrund ihrer Beschäftigungsstrukturen oft eine lückenhafte soziale Sicherheit auf. Dadurch haben sie ein höheres Risiko, vor allem im Alter auf Ergänzungsleistungen angewiesen zu sein. Beinahe die Hälfte der in den Berufsverbänden organisierten Künstlerinnen und Künstler sind keiner beruflichen Vorsorge (2. Säule) angeschlossen. Bis anhin konnten sich viele freischaffende und selbständig erwerbende Künstlerinnen und Künstler nicht einmal auf freiwilliger Basis versichern, da eine entsprechende Vorsorgeeinrichtung fehlte. Diese Lücke konnte 2009 durch die Gründung von Netzwerk Vorsorge Kultur, dem fünf Vorsorgeeinrichtungen für Kulturschaffende angehören, geschlossen werden.

Ziel dieser vorliegenden Empfehlung ist es, auch kulturfördernde Stiftungen zu motivieren, im Fall von Werkbeiträgen, Stipendien und Preisen (aus praktischen Gründen auf Beiträge ab 10‘000 Franken, analog Kantone und Städte) Vorsorgeabgaben einzuführen. Grundsätzlich steht es jeder Stiftung frei, ob sie Vorsorgebeiträge zahlt und welche Minimalhöhe sie beim Förderbeitrag betreffend Vorsorgepflicht festlegt.

Evaluation von Arbeitsintegrationsprojekten

2017

Die Unterstützung der Arbeitsintegration ist ein wichtiges Anliegen für viele Schweizer Förderstiftungen. Es ist jedoch manchmal schwierig, Projekte anhand der eingereichten Gesuchsdossiers zu beurteilen. Es stellen sich Fragen nach Projektwirkungen und -kosten im Nutzenvergleich. Sechs SwissFoundations Mitgliedstiftungen haben dies zum Anlass genommen, ein Merkblatt zu erarbeiten, das Förderstiftungen als Beurteilungsinstrument und Integrationsdienstleister als Orientierungshilfe dienen soll.

Behandlung von Verdankung und Bekanntmachungsleistungen von und an gemeinnützige Organisationen im Schweizer Mehrwertsteuerrecht

2016

Im Umfeld von Stiftungen wirft die Behandlung von Förderbeiträgen und die Verdankung von Zahlungen immer wieder die Frage auf, wie diese mehrwertsteuerlich zu behandeln sind: Darf eine gemeinnützige Stiftung, die eine Organisation mit Förderbeiträgen unterstützt, namentlich auf Flyer, Publikationen oder der Website genannt und verdankt werden? Wie sieht es mit der Verlinkung des Logos auf der Website aus?

SwissFoundations - Muster Anlagereglement Stiftungen

2016

Die vorliegende Mustervorlage wurde von der Themengruppe «Vermögensverwaltung » des SwissFoundations Arbeitskreis Finanzen erarbeitet. Sie eignet sich insbesondere für kleine bis mittelgrosse Stiftungen.

Leitfaden für die Bewirtschaftung von Stiftungsvermögen

2016

Der vom SwissFoundations Arbeitskreis erarbeitete Leitfaden soll helfen, die Vermögensbewirtschaftung einer Förderstiftung zu gliedern und zu überwachen.

Förderung von wissenschaftlichem Nachwuchs

2016

Die Förderung von wissenschaftlichem Nachwuchs, das heisst von Doktorierenden oder Postdoktorierenden, ist für Förderstiftungen jeder Grössenordnung ein lohnendes Förderinstrument: Projekte haben einen überschaubaren zeitlichen Rahmen, sind thematisch eingrenzbar und wirkungsmächtig – für Personen und Themen. Schliesslich sind es die Nachwuchskräfte, die an den Hochschulen den grossen Teil der Forschungsarbeit leisten.
Das Merkblatt ist das Resultat eines Workshops des Arbeitskreis «Bildung, Forschung, Innovation» am 21. Oktober 2015. Sie zeigt auf, was Förderstiftungen bei ihren Engagements für den wissenschaftlichen Nachwuchs beachten und welche Fehler sie vermeiden sollten.

Unternehmerische Fördermodelle. Was gemeinnützige Stiftungen beachten müssen, um ihre Steuerbefreiung nicht zu gefährden

2014
Als Verband der Schweizer Förderstiftungen beschäftigt sich SwissFoundations seit einiger Zeit mit neuen, unternehmerischen Fördermodellen, die eine mögliche Rückzahlung von Fördermitteln vorsehen. Steuerrechtlich sind solche Fördermodelle noch mit Unklarheiten verbunden. Im Anschluss an einen Roundtable mit betroffenen Stiftungen hat der Verband seinen Legal Council, bestehend aus fünf renommierten Schweizer Stiftungsrechtlerinnen und -rechtlern, beauftragt, ein Positionspapier zu erarbeiten.

Risikobeurteilung und Internes Kontrollsystem: Zweck, Aufbau, Vorgehen

2013

Stiftungen werden seit einiger Zeit von der Stiftungsaufsicht angehalten, eine Risikobeurteilung durchzuführen. Diese befasst sich mit relevanten Sachverhalten und den damit verbundenen Risiken aller Geschäftsbereiche. Die Risikobeurteilung ergänzt einerseits die Massnahmen des Internen Kontrollsystems (IKS) und ist diesem übergeordnet. Andererseits bietet sie die Möglichkeit, frühzeitig neue Chancen und Opportunitäten für die Stiftung zu erkennen.

Retrozessionen aus Sicht von Schweizer Förderstiftungen. Hintergrund, Analyse und Handlungsoptionen

2013

Der vom SwissFoundations Arbeitskreis Finanzen erarbeitete Leitfaden bringt Licht in das von Banken lange Zeit gut gehütete Geheimnis "Retrozessionen" und zeigt Wege auf, wie Stiftungen ihre Vermögensverwaltungskosten im Hinblick auf Retrozessionen (auch rückwirkend) bewusst beeinflussen können.

Seiten